Chondrite

Chondrite bestehen aus der wohl ursprünglichsten Materie die uns bekannt ist. Die Messung enthaltener radioaktiver Isotope ergab, das Chondrite zeitgleich mit unserem Zentralstern, der Sonne, in Form kugelartiger Gebilde, den namensgebenden Chondren, vor ca. 4,5 Milliarden Jahren aus dem präsolaren Urnebel kristallisierten.

Diese Chondren verdichteten sich zusammen mit weiterem Material zu kleinen und größeren Asteroiden, vornehmlich zwischen den Umlaufbahnen der Planeten Mars und Jupiter. In dem recht dichten Gürtel kommt es immer wieder zu Kollisionen bei denen Stücke abgespalten und aus ihrer Bahn geschleudert werden. Kreuzen diese die Umlaufbahn der Erde werden sie früher oder später mit der Erde kollidieren oder von ihrer Schwerkraft eingefangen und gehen als Meteoriten nieder.

Chondriten bilden mit einem Anteil von über 80% die weitaus größte Klasse aller gefundenen Meteoriten. Die vorherrschenden Mineralien sind Olivin, Pyroxen und Plagioklas, in der Regel enthalten Sie auch metallisches Nickeleisen und Eisensulfid.

Ergebnisse 1 – 12 von 20 werden angezeigt

Ergebnisse 1 – 12 von 20 werden angezeigt